Entlastungsangebote

Ohne Entlastung steigt die Gefahr der Überlastung

Pflegepersonen sind oftmals sehr hohen psychischen und physischen Belastungen ausgesetzt, die sie meist allein bewältigen müssen. Auch wenn sie Unterstützung von ambulanten Pflegediensten erhalten, die Hauptlast liegt auf ihnen.   Gesprächskreise, Schulungen und Beratungsangebote können pflegenden Angehörigen helfen, diese schweren Aufgaben und den Pflegealltag besser zu bewältigen.

Das Entlasten pflegender Angehörige ist daher ein Ziel unserer unter pflegefachlicher Anleitung durchgeführten Betreuungsangebote – die sowohl in Gruppen als auch im häuslichen Bereich stattfinden können. Dabei stehen die zu betreuenden Menschen gleichermaßen im Mittelpunkt unseres Handelns, das darauf ausgerichtet ist, Pflegebedürftige in der selbstständigen Bewältigung ihres Alltags zu stärken und ihre vorhandenen körperlichen sowie geistigen Fähigkeiten zu fördern.

Alle Informationen im Einzelnen

Gesprächskreis pflegende Angehörige

Wenn Sie Angehörige zu Hause pflegen, haben wir höchsten Respekt vor Ihrer Leistung. Achten Sie nur bitte auch auf sich selbst. Denn: Wer gut für sich sorgt, kann auch gut für andere sorgen.Unser Gesprächskreis für pflegende Angehörige, der als moderierte Selbsthilfegruppe organisiert ist, gibt Ihnen die Möglichkeit, über Schwierigkeiten und Probleme zu sprechen, mit anderen Betroffenen gemeinsam Lösungen zu entwickeln und sich auszutauschen. Alles, was besprochen wird, bleibt im Gesprächskreis.

Ziele des Gesprächskreises sind,

  • pflegende Angehörige zu entlasten,
  • für Fragen, Sorgen und Nöte ein offenes Ohr zu haben,
  • Kenntnisse im Umgang mit Pflege und Demenz zu vermitteln,
  • beim Umgang mit körperlicher und seelischer Belastung zu helfen,
  • Angehörige bei schwierigem Verhalten der Pflegebedürftigen zu unterstützen.

Wann und Wo?
Die Treffen finden jeden vierten Freitag im Monat von 16.30 bis 18.00 Uhr in der Goudastraße 34 in Solingen statt.

Kosten
kostenfrei

Angehörigenschulung

Wenn Sie sich entscheiden, einen Angehörigen oder eine Ihnen nahestehende Person nach dem Krankenhausaufenthalt zu Hause weiterzupflegen, können Sie an kostenfreien häuslichen Schulungen teilnehmen, die Ihnen  Grundwissen zu psychischen Erkrankungen und zur Pflege der Erkrankten vermitteln. Wir passen die Schulungen an Ihre individuelle Pflegesituation an und berücksichtigen Ihre Ressourcen sowie Ihre Wohn- und Versorgungsverhältnisse. Darüber hinaus wird Ihr Wissen über aktuelle Hilfsmöglichkeiten erweitert durch:

  • Informationen zum Umgang mit der Pflegesituation,
  • Unterstützung zur psychischen Bewältigung der Pflege,
  • spezielle Pflegemaßnahmen (z. B. bei Diabetes, Demenz)
  • Krankenbeobachtung.

Wann und Wo?
Individuelle Terminvereinbarung – Hausbesuch.

Kosten
Liegt eine Pflegestufe vor, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten.

Pflegeberatungsbesuch

Wenn Sie die Pflege selbst organisieren, sind Sie nach der Pflegeversicherung verpflichtet, mindestens einmal halbjährlich (bei Pflegegrad 1 bis 2) oder mindestens einmal vierteljährlich (bei Pflegegrad 4 und 5) eine Beratung durch einen zugelassenen Pflegedienstin Anspruch zu nehmen. Der Pflegeberatungsbesuch findet bei Ihnen zu Hause statt. Im Vordergrund stehen Fragen und Hilfestellungen zur Pflege, z. B.:

Im Vordergrund stehen Fragen und Hilfestellung zur Pflege:

  • Wie ist Ihr Befinden bzw. das Ihres zu pflegenden Angehörigen?
  • Sind ergänzende Hilfen notwendig?
  • Welche Pflegeversicherungsleistungen stehen zur Verfügung?
  • Wie kann die Pflege so entlastend wie möglich durchgeführt werden?

Wann und Wo?
Individuelle Terminvereinbarung – Hausbesuch.

Kosten
Liegt eine Pflegestufe vor, übernimmt die Pflegeversicherung  die Kosten.

Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz

Vorrangiges Ziel der Betreuungsgruppen ist es, Sie als   pflegenden Angehörigen zu   entlasten. Betreuungsgruppen finden für jeweils drei Stunden am Vormittag oder am Nachmittag statt. Dadurch erhalten Sie ein paar Stunden Freiraum von Ihrer anspruchsvollen Aufgabe. Gleichzeitig wird der demenzkranke Mensch individuell beschäftigt und gefördert. Die Betreuung  von Gruppen findet in einem klar strukturierten Rahmen statt. Das Programm umfasst angemessene Aktivierungsangebote und ist so   flexibel gestaltet, das es    auf aktuelle Bedürfnisse eingehen kann und individuelle Zuwendung zu ermöglicht.   Das Programm

  • entlastet die pflegenden Angehörigen,
  • fördert das Wohlbefinden und die (noch) vorhandenen Kompetenzen der Kranken und
  • ermöglicht einen längeren Verbleib der kranken Menschen in ihrer Familie.

Wann und Wo?
Die Betreuung findet jeden Mittwoch von 16.00 bis 18.30 Uhr in der Friedrichstraße 1-3 in Solingen (Friedrichshof) statt.

Kosten
Liegt eine Pflegestufe vor, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten.

Häuslicher Besuchsdienst

Pflegebedürftige, Menschen mit Demenz sowie ihre Angehörigen können Leistungen unseres Betreuungsdienstes in Anspruch nehmen. Unsere Mitarbeiter/-innen sind im Umgang mit älteren Menschen, auch mit demenzieller Veränderung, geschult und erfahren. Sie begleiten und beschäftigen die Pflegebedürftigen zu Hause, sodass Angehörige mehr freie Zeit für sich erhalten und die Betroffenen Abwechslung im Alltag sowie individuelle Zuwendung und Anregungen erfahren. Die Betreuungseinsätze sind stundenweise abrufbar und richten sich terminlich nach den Anforderungen der Betroffenen. 

  • Individuelle Betreuung in vertrauter Umgebung
  • Abwechslung und Unterhaltung für die Pflegebedürftige
  • Persönlich zugeschnittene Betreuungsleistungen 

Wann und Wo?
Individuelle Terminvereinbarung – Hausbesuch.

Kosten
Liegt eine Pflegestufe vor, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten.

Finanzierung

Die sog. Pflegestärkungsgesetze haben die Entlastungsleistungen deutlich verbessert. Nun besteht die Möglichkeit, den nicht ausgeschöpften Sachleistungsbetrag (§§ 36, 123 SGB XI) bis zu maximal 40 Prozent umzuwidmen und für Betreuungs- und Entlastungsangebote zu verwenden. Damit stehen aufgrund der  unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten mehr Wahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Hinweis
Wer Betreuungs- und Entlastungsleistungen im Rahmen der Kombinationsleistungen in Anspruch nimmt, muss regelmäßig eine Pflegeberatung nach § 37.3 SGB XI abrufen.

Ihr Ansprechpartner

Anke Wilms

Abteilungsleiterin

T. 0212 / 2 06 45-15
E-Mail

Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Wir werden sie so schnell wie möglich bearbeiten.

Diese Leistung wird angeboten von: