Aktuelles

NRW bleib sozial!

Mit der Kampagne „NRW bleib sozial!“ fordert die Freie Wohlfahrtspflege NRW die Politik auf, sich für eine umfassende Verbesserung der Situation der sozialen Träger einzusetzen. NRW ruft zur Kundgebung auf am 19.10. vor dem Landtag.

NRW BLEIB SOZIAL!

Kindertageseinrichtungen und Offener Ganztag, Pflegeeinrichtungen und Angebote für Menschen mit Behinderungen, Integration von Geflüchteten, Schuldnerberatung oder Jugendförderung: Die soziale Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen steht auf der Kippe, und Einrichtungen und die Menschen, die auf sie angewiesen sind, wissen nicht, wie es weitergehen soll, heißt es in der Mitteilung der Freien Wohlfahrtspflege des Landes Nordrhein-Westfalen.

Laut der Freien Wohlfahrtspflege seien Mitarbeitende und Träger sozialer Angebote am Limit und die Probleme vielschichtig: unklare Zukunftsperspektiven, unzureichende Refinanzierung, fehlende Standards und akute Personalnot. Die Bedingungen, unter denen soziale Arbeit geleistet werde, seien vielerorts prekär und unterfinanziert. Dadurch seien viele Träger gezwungen, Angebote einzuschränken oder ganz einzustellen.

Reduzierung von Öffnungszeiten, Schließung von Angeboten und drohende Insolvenzen: Das leise Sterben der sozialen Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen hat begonnen, so die Freie Wohlfahrtspflege. Mangelverwaltung gehöre seit Jahren zum traurigen Alltag, nun sei der Kipppunkt erreicht. Daher macht die Freie Wohlfahrtspflege auf die dringenden Probleme aufmerksam und fordert die Politik auf, sich für eine umfassende Verbesserung der Situation der sozialen Träger einzusetzen. Denn: „So geht es nicht mehr weiter, es ist fünf vor zwölf!“, sagt Christian Woltering, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege NRW.

Politik müsse jetzt handeln, sonst drohe durch den Wegfall zahlreicher sozialer Angebote große gesellschaftliche und politische Nöte. Die folgenden Schritte seien entscheidend, um diese Angebote in Nordrhein-Westfalen zu sichern und eine qualitativ hochwertige soziale Arbeit aufrechtzuerhalten.

Die Freie Wohlfahrtspflege fordert:

  • finanzielle Absicherung: Soziale Einrichtungen leisten wertvolle Arbeit und verdienen angemessene finanzielle Unterstützung. Ganz akut geht es darum, Schließungen aufgrund von Unterfinanzierung zu verhindern und Trägern zu ermöglichen, ihre Mitarbeiter*innen angemessen zu entlohnen. Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten braucht es eine rechtzeitige und auskömmliche Finanzierung.
  • gesicherte Qualität und Verlässlichkeit: Gute soziale Arbeit braucht klare rechtliche Standards und gute Arbeitsbedingungen. Nur durch attraktive Rahmenbedingungen, wird man zukünftig dringend benötigte Fachkräfte anziehen können. Es muss sichergestellt sein, dass hochwertige und verlässliche soziale Arbeit für alle garantiert werden kann.
  • ein öffentliches Bekenntnis für den Wert sozialer Dienstleistungen: Wir fordern aktive politische Anerkennung und Unterstützung für soziale Einrichtungen, um deren gesellschaftliche Bedeutung zu unterstreichen. Dabei haben wir genug von Lippenbekenntnissen und fordern, dass sich dieses Bekenntnis auch in Form von praktischen und spürbaren Verbesserungen widerspiegelt.

Mehr zum Hintergrund der Kampagne lesen Sie auf der Website der Freien Wohlfahrtspflege NRW.

Achtung:

  • Am Donnerstag, 19.10.2023  um 11:55 Uhr bis ca. 14:00 Uhr findet eine Kundgebung vor dem Landtag in Düsseldorf statt. Weitere Infos dazu finden Sie hier.
  • Am Samstag, 21.10.2023, ab 12:00 Uhr, findet in Solingen-Mitte findet ein Protestmarsch mit anschließender Kundgebung auf dem Fronhof statt.
Zurück

Weitere aktuelle Themen

Ältere Menschen halten sich an den Händen

Bergische Wohnschule

Workshop: Wohn(t)räume im Alter

Wie möchte ich im Alter leben, arbeiten und wohnen? Wer sich mit diesen und weiteren Fragen zum Leben und Wohnen im Alter beschäftigt, ist herzlich eingeladen, am Workshop Wohn(t)räume der Bergischen Wohnschule teilzunehmen.

Tochter hält ihre alte Mutter im Arm

Vortrag

Auftrieb für den Alltag mit einem Menschen mit Demenz 

Die Busch Stiftung lädt herzlich ein zum Vortrag „Sehen, was ist, machen, was geht…“ am Mittwoch, den 21. Februar 2024, um 18.00 Uhr. Erhalten Sie praktische Tipps und neue Perspektiven, um den Alltag mit einem demenzkranken Menschen leichter zu gestalten.

Demonstrierende Menschen

Wehrhafte Demokratie

Wohlfahrtspflege verurteilt jede Form von Rassismus

Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in NRW treten für eine offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft ein – und appellieren an jeden, sich ebenso dafür zu engagieren.

Senior hat Grippe

Gesundheitsvorsorge

Grippe: Impfung schützt vor schweren Verläufen

Jährlich sind Millionen Menschen in Deutschland von der Grippeerkrankung betroffen. Die Apotheken Umschau empfiehlt die Grippeimpfung als Schutz vor schweren Verläufen.

Seniorin führt Übungen durch

Sturzpräventionsstudie

Trainingseffekte im Alter

Wie wirken sich verschiedene Trainingsformen bei älteren Menschen auf deren kognitive Leistungsfähigkeit aus? Dieser Frage geht eine aktuelle Studie nach.

Vier teile eines Puzzles

In eigener Sache

Neue Betriebseinheit: Mehr Leistungen, weniger Risiko

Der Hauspflegeverein Solingen e.V. übernimmt ab dem 1. Januar 2024 die Tagespflegen Friedrichshof, Am Wasserturm und Goudahof sowie die Kurzzeitpflege Ellerhof und den Fahrdienst.

Senioren prüfen Rente

Altersvorsorge

Finanzielle Sicherheit im Alter: 6 Tipps für jedes Budget

Verzweiflung macht sich bei zahlreichen Rentnern breit, wenn sie mit den bescheidenen Rentenbeträgen konfrontiert werden. Die folgenden Tipps zeigen, wie Sie Ihre finanzielle Situation verbessern können.

Einsame Frau schaut aus dem Fenster

Heimliche Pandemie

Einsamkeit: Auswirkungen auf Gesundheit und Lebensqualität

Studien zufolge steigt die Zahl der Menschen, die unter Einsamkeit leiden, stetig an. Diese emotionale Herausforderung beeinflusst maßgeblich die Gesundheit, jedoch können gezielte Maßnahmen helfen, aus der Isolation zu finden.

Vorsorge treffen

Veranstaltung

Bausteine der Vorsorge – das sollten Sie wissen

Nehmen Sie Teil am kostenfreien Pflege-Dialog zum Thema "Vorsorge". Er findet am 12. Dezember 2023 von 16:00 bis 17:30 Uhr im Café Friedrichshof in Solingen statt.

Selbsthilfepreis

Bewegungsangebot von Teheim Solingen

Line-Dance Gruppe mit Selbsthilfepreis 2023 ausgezeichnet

Am 10. November haben die Stadt Solingen und das Klinikum Solingen den Selbsthilfepreis 2023 verliehen.

Klinik-Verzeichnis

Krankenhaustransparenzgesetz

Klinik-Verzeichnis: Das richtige Krankenhaus finden

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) veröffentlicht im Mai 2024 ein Verzeichnis, das Bürgerinnen und Bürgern einen besseren Überblick über die Qualität der Krankenhäuser in Deutschland verschafft. 

Soziale Kontakte bei Demenz

Teilnehmende gesucht

Umfrage: Soziale Kontakte bei Demenz

Wie können Menschen mit Demenz unterstützt werden? Welchen Einfluss haben soziale Kontakte auf die Erkrankung? Dies und mehr will das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) mithilfe einer Umfrage herausfinden.